TSVG“Kodierrichtlinien” kommen jetzt doch

Vor Jahren wendeten Ärzte Kodierrichtlinien mit massiven Protesten noch ab. Ab 2022 kommen sie nun fast unbemerkt über die Software in die Praxen - und werden sogar als "Kodierunterstützung" gelobt.

Vor Jahren wendeten Ärzte Kodierrichtlinien mit massiven Protesten noch ab. Ab 2022 kommen sie nun fast unbemerkt über die Software in die Praxen - und werden sogar als "Kodierunterstützung" gelobt.
Die Praxissoftware soll Ärzte ab 2022 bei der Kodierung unterstützen.© Halfpoint - stock.adobe.com

Erinnern Sie sich noch? Damals nannte man sie scherzhaft auch “Andreas Köhler Richtlinien (AKR)”, weil sie von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) unter dessen Vorstandsvorsitzendem gewissermaßen freiwillig eingeführt werden sollten. Massive Widerstände der Berufsverbände und eine Petition an den Bundestag verhinderten dies. Eines der “Spahn-Gesetze” lässt sie nun aber wieder aufleben und die KBV hat schon vorgearbeitet.

Mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) wurde die KBV 2019 beauftragt, für die Abrechnung und Vergütung der vertragsärztlichen Leistungen verbindliche Regelungen zur Vergabe und Übermittlung der ICD-Kodes sowie entsprechende Prüfmaßstäbe zu erstellen. Dementsprechend hat man dort diese “Kodiervorgaben nach Paragraf 295 Abs. 4 SGB V” mit den zwei Anlagen “Regeln zur sachgerechten Diagnoseverschlüsselung” und “Regeln zum Umgang mit Dauerdiagnosen” unter Einbeziehung der Kassenärztlichen Vereinigungen erarbeitet.

Anschließend wurde mit dem GKV-Spitzenverband und der Stabstelle Klassifikationssysteme, Semantikzentrum des Bundesinistituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) das Benehmen und mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft das Einvernehmen hergestellt. Die Berufsverbände wurden erst zuletzt zur Kommentierung einbezogen.

WICHTIG: Die Zeitschiene bis zur verbindlichen Anwendung dieser Kodierunterstützung in den Praxen sieht wie folgt aus: Am 12. Juni erfolgte der Beschluss der Vertreterversammlung der KBV und bereits am 30. Juni sollten die Vorgaben zur ambulanten Kodierunterstützung – wie sie jetzt genannt werden – vorliegen und die technischen Anforderungen für die Hersteller der Praxisverwaltungssysteme (PVS) erstellt worden sein.

Am 31. Dezember 2021 wird die Software zertifiziert, es folgen Praxistests zur Umsetzung im PVS und eine Schulung der Ärzte. Am 1. Januar 2022 soll die Kodierunterstützung dann in alle PVS eingestellt und in den Praxen verbindlich eingesetzt werden.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben