Check-upNeue Fristen nur noch bedingt rückwirkend

Kassen und KBV hatten sich zum 1. April 2019 auf eine Reform der Gesundheitsuntersuchung geeinigt. Die kann man rundherum als misslungen ansehen. Zumindest in einem Punkt hat man nun aber für Schadensbegrenzung gesorgt.

Hofheim. Die Ausweitung des Intervalls der Gesundheitsuntersuchung (GU) von zwei auf drei Jahre ist nicht mehr – wie ursprünglich geplant – komplett rückwirkend. Das haben Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband am Dienstag (9.4.) mitgeteilt. Zumindest in einem Punkt hat man damit nun für Schadensbegrenzung bei der GU-Reform gesorgt.

Seit 1. April 2019 kann ein Versicherter der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), der das 18. Lebensjahr vollendet hat bis zum Zeitpunkt des Beginns des 35. Lebensjahr eine GU bei seinem Hausarzt durchführen lassen. Das geht aber nur einmal. Was passiert, wenn er die Kasse wechselt, ist offen.

Lässt er die Untersuchung wenige Tage vor seinem 35. Geburtstag durchführen, kann er die Untersuchung kurz darauf wiederholen, wenn er das 35. Lebensjahr vollendet hat. Danach geht das aber nur drei Jahre später wieder auf Kassenkosten. Sind schon diese Regelungen mit dem gesunden Menschenverstand kaum nachvollziehbar, hatten Kassen und KBV noch eins draufgesetzt.

Schilda lässt grüßen

Die Drei-Jahres-Frist sollte bei Versicherten ohne Übergangsregelung und damit rückwirkend wirksam werden. Wer als Hausarzt deshalb in diesem Jahr bei einem Versicherten bereits einen Check-up durchgeführt hat, hätte das gratis erbringen müssen, wenn die zurückliegende Untersuchung im Jahr 2017 stattgefunden hatte. Schilda lässt grüßen!

Aber immerhin das haben Kassen und KBV nun zurückgenommen. Jetzt ist es doch möglich, dass bei einem Versicherten, bei dem 2017 die letzte Gesundheitsuntersuchung erfolgt ist, die Wiederholungsuntersuchung auch berechnet werden kann, wenn diese bis spätestens zum 30. September 2019 stattfindet.

Bei allen gesetzlich Versicherten ab 35 Jahren, bei denen die letzte Gesundheitsuntersuchung 2018 (und später) stattgefunden hat, gilt dann allerdings das neue dreijährige Untersuchungsintervall. Wurde 2018 eine Gesundheitsuntersuchung durchgeführt, kann der nächste Check-up erst wieder ab 2021 erfolgen. Versicherte, die 2019 den Check-up wahrnehmen, haben 2022 wieder Anspruch auf die nächste Untersuchung.

An anderer Stelle nennt man so etwas „Inflation“!

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben