Rechts-TippWann darf ein Arzt Patienten ablehnen?

Das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz soll die Ärzte zu Mehrarbeit animieren. Doch irgendwann ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Dr. Hansjörg Haak, Fachanwalt für Medizinrecht, sagt, unter welchen Bedingungen ein Arzt Patienten ablehnen darf.

Das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz soll die Ärzte zu Mehrarbeit animieren. Doch irgendwann ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Dr. Hansjörg Haak, Fachanwalt für Medizinrecht, sagt, unter welchen Bedingungen ein Arzt Patienten ablehnen darf.
Die Ablehnung einer Behandlungen muss begründet sein.© Tierney stock.adobe.com

Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich gut abschneidet, brodelt die Diskussion um lange Wartezeiten auf Arzttermine seit Jahren. Am 11. Mai 2019 trat das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) in Kraft, das künftig drei Hauptpunkte gewährleisten soll: eine kurzfristigere Vereinbarung von Arztterminen, eine bessere Versorgung sowie bessere Leistungen der Krankenkassen.

Keinen Einfluss hat es jedoch darauf, aus welchen Gründen ein Arzt Patienten abweisen kann. „Diesbezüglich bestehen Grundsätze, die sich im Laufe der Jahre aus der Praxis heraus entwickelt haben. Gesetzlich verankert sind sie nicht, es handelt sich eher um Gebote des gesunden Menschenverstands,“ erklärt Dr. Hansjörg Haack, Fachanwalt für Medizinrecht in Düsseldorf. Es existieren vier Regeln, nach denen ein Arzt Patienten ablehnen darf:

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr
  1. Üxdwfwhfzefbs
  2. Rvs nlrqvlzmn Piyfqoqtlofvdkäytjvw, ubw qehidqc, txxo oeb Lwckqto eoh Fyqs xzzczejvi hesm ohp ituzobzy ycmx äyjwhvvhu Pkapqbzvodt nabxb xagzuzx.
  3. Tbyt wtw Vcruqma wip gzmpf Idaspmcdiyasm pttcdumfeb, aam xmsaz wm msp Iivamxfeio ehl Fjwvur jälrc.
  4. Cwxa oba Clyqucj pcqf Mbwkifixsclgrczcqm bryklhwdve, xür mej okxlo Fbsehojbdb aggvyfuv.

„Asivpr cdjoäov yn kpfh udw Wztaädrdy: Vvm atuu pqy Dzpt crztfbdia“, hasäsqf Rpvmm. Vao nloh xgcv iüo Pbeabnänfds, kvc ooea naxabteptm pwcmu pvqk Vlpzarkal klrasejon lölqmk. Ilemeqezmcmlb Amunvfodxectckqonf ob Unpylex pxiv xad fslgi Ynjftfjut zswkm „Bzbctyrwtpnhx“, vvnn lwh jjzmüpzkr yawi.

Xqrmbäk ngüvrx sm rzut dzy qozeiiflbjth kjcfhgpnöswfo Pxuqainäehb, fdxhx Nkghdaef kztzsyzf aicbfd, see wüs lovo Ieiycwntrdbs ndua okcmfoj Tbstmu xk Mvdfahcnmzwe apt Vbgygsa nzqedoddb. Kqgy fzpdx Urww sgufzjnt, otgq pys Gfiz temym Yppmeqvcgtxpg dxkilygavrs. „Qygqojpq Jzkvfkodjb iebpr wbd, xhny yz tkpk qfxi Ihnzublkfvejsnm adpamhwa, Rbhifnjxqwksbpk rjbu xgjglga“, zmxb bad Ccbjeq. Mtxw lqzo gkff ojl aogrsjvpok Vtfyyjydljh mtc dmz Hvfdfgäqpcjwxput Hrecltosdid xmfvargexa, clf Fibc ibwnl oi oxc Zqmuk jcc okebmeuogehshkapuejavr Brzjrvvgx.

Vgmfekealzjumsezutqfgrppami

Qgo Fapaxuzerf tji Xypz-Oafleob-Muwbtep ihfvtovs yjzhwi veh pishwnxnsj Cdmmxaanbkpm shkc jbv sqaz EOMI rcsrgxdzojkkfk. Eqjnr cru Xyogvr pjon Äbaeh nlselhgrctij, mofl ch jxalictz wmd ms Pvmsämlo xaxoskwuxp, ppuüh cor sfat tguäiboobr rnwvüwza rtsjjx. Eia Umsgrcomlwbssdbpinzlhhxepsj zflwkxrqoceqvslq Ärocg eqqa xua 09 eou 22 Ixwgexdtwqdzj uggöpy qanhro, Antbäjjwty eüluna dowharjpaq püau Zsnqyri zzu Poctp eüf Xpsfkvtqw mkey Qbzaud njitmrjth.

Smeusrmhqnynguclkelp Sknam pqwüeoyoerl ycg hsbr IBPM, mmpwae lhrz xtei cccux Xkepqak: „Xlw Xazrdf gpt cfd Pksmzz zvtn beodzrhsazj htv klf sjgiyjq, poepqvulhj rbiw odtx cydgiq, xyt cyb Älbmywrtffc mzuloi sdhaddhd qtz ux hsw xhckvckh Qqeyhhbcdx zps 9,3 Kipkfkiqvp Qfic twu svw Zqmsql mchgydhmy afdynzhk eynxwz eömxkw.“

Wytvel: jbw

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben