Die bestätigten Behandlungsfehler haben 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp sechs Prozent zugenommen. Das gab der Medizinische Dienst der gesetzlichen Krankenkassen (MDS) bekannt. Die nun rund 3.000 Fälle sind nach Aussage des MDS aber nur "die Spitze des Eisbergs".

Kassen-Statistik 2019 Knapp 6 Prozent mehr Behandlungsfehler

Die bestätigten Behandlungsfehler haben 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp sechs Prozent zugenommen. Das gab der Medizinische Dienst der gesetzlichen Krankenkassen (MDS) bekannt. Die nun rund 3.000 Fälle sind nach Aussage des MDS aber nur "die Spitze des Eisbergs".

Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens weitgehend in eigener Verantwortung entscheiden. Hier der aktuelle Stand der Lockerungen in den Ländern in ausgewählten Lebensbereichen.   

Corona-Regeln Das ist in den Bundesländern jeweils erlaubt

Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens weitgehend in eigener Verantwortung entscheiden. Hier der aktuelle Stand der Lockerungen in den Ländern in ausgewählten Lebensbereichen.   

Das Bundesverfassungsgericht hat das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt. Ärzte dürfen demnach explizit bei der Selbsttötung helfen - und doch droht in vielen Ärztekammern der Verlust der Approbation.

SterbehilfeNeue Rechtssicherheit für Ärzte?

Das Bundesverfassungsgericht hat das 2015 eingeführte Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe gekippt. Ärzte dürfen demnach explizit bei der Selbsttötung helfen - und doch droht in vielen Ärztekammern der Verlust der Approbation.

Die Frauenärzte kritisieren das IQWiG scharf: Seine Gesundheitsinformation zur Früherkennung von Eierstockkrebs basiere auf veralteten Studien. Das Institut schießt zurück: Die Kritik entbehre „jeder Grundlage“. Einmal mehr zeigt sich die Wichtigkeit von Studien.

EierstockkrebsFrüherkennung sorgt für Streit

Die Frauenärzte kritisieren das IQWiG scharf: Seine Gesundheitsinformation zur Früherkennung von Eierstockkrebs basiere auf veralteten Studien. Das Institut schießt zurück: Die Kritik entbehre „jeder Grundlage“. Einmal mehr zeigt sich die Wichtigkeit von Studien.

Das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz soll die Ärzte zu Mehrarbeit animieren. Doch irgendwann ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Dr. Hansjörg Haak, Fachanwalt für Medizinrecht, sagt, unter welchen Bedingungen ein Arzt Patienten  ablehnen darf.

Rechts-TippWann darf ein Arzt Patienten ablehnen?

Das neue Terminservice- und Versorgungsgesetz soll die Ärzte zu Mehrarbeit animieren. Doch irgendwann ist die Kapazitätsgrenze erreicht. Dr. Hansjörg Haak, Fachanwalt für Medizinrecht, sagt, unter welchen Bedingungen ein Arzt Patienten ablehnen darf.

Der neue Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministers sieht vor, schwer kranke Intensivpflege-Patienten in speziellen Einrichtungen zu verlegen, um die Pflegequalität zu gewährleisten. Kritiker sehen darin einen verstoße gegen das Recht auf Selbstbestimmung.

Spahn verteidigt ReformpläneWiderstand gegen „Beatmungs-WGs“

Der neue Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministers sieht vor, schwer kranke Intensivpflege-Patienten in speziellen Einrichtungen zu verlegen, um die Pflegequalität zu gewährleisten. Kritiker sehen darin einen verstoße gegen das Recht auf Selbstbestimmung.

UmfragePatienten sind mit Beratung zufrieden

Die Arbeit der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) wird von den Ratsuchenden positiv eingeschätzt. Mehr als 90 Prozent der Ratsuchenden bewerteten die UPD in einer Nutzerbefragung mit sehr gut oder gut und…

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.