CoronavirusLuftbrücken für Versorgung mit Schutzmaterial nötig

Nicht nur die Engpässe beim Schutzmaterial für medizinisches Personal sind problematisch - laut WHO behindern auch Reisebeschränkungen und Flugstopps den Kampf gegen das Coronavirus.

Nicht nur die Engpässe beim Schutzmaterial für medizinisches Personal sind problematisch - laut WHO behindern auch Reisebeschränkungen und Flugstopps den Kampf gegen das Coronavirus.
Die WHO schätzt, dass weltweit 26 Millionen Ärzte und Pflegekräfte irgendwann mit einem Covid-19-Patienten in Kontakt kommen.© Valerii Honcharuk - stock.adobe.com

Genf. Neben den Engpässen bei Schutzmaterial für medizinisches Personal behindern Reisebeschränkungen und Flugstopps den Kampf gegen das Coronavirus.

“Wir haben große Probleme mit dem Nachschub”, sagte WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan am Freitag in Genf. “Aber wir brauchen auch Luftbrücken, um Material in die Länder zu bringen, die es brauchen.”

Die WHO habe 1,5 Millionen Tests an bedürftige Mitgliedsländer verschickt. Der Bedarf in wenigen Wochen liege aber bei 80 bis 100 Mal dieser Menge, sagte Ryan. Nur wenn sämtliche Verdachtsfälle getestet würden, könne man das Virus eindämmen.

“Schutz für die Tapfersten sicherstellen”

Die WHO schätzt, dass weltweit 26 Millionen Ärztinnen und Ärzte und Pflegekräfte irgendwann mit einem Covid-19-Patienten in Kontakt kommen. Für alle müssten unbedingt Masken, Handschuhe und Schutzanzüge zur Verfügung stehen.

“Für mich wäre es die größte Tragödie, wenn wir Teile unseres medizinischen Personals verlieren”, sagte Ryan. “Wir müssen sicherstellen, dass die Tapfersten den bestmöglichen Schutz erhalten.”

Die WHO hat einen Lieferanten in China gefunden, der demnächst Schutzmaterial liefern kann, wie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte. Er kritisierte Länder, die Ausfuhren stoppen.

Gesunde sollen keine Masken horten

Die Leiterin der WHO-Abteilung neue Krankheiten, Maria van Kerkhove, rief gesunde Menschen auf, die Masken abzulegen. “Tragt keine Masken, hortet keine Masken”, sagte sie.

Nur wer krank ist oder sich um einen kranken Angehörigen kümmere, brauche eine Maske. Alle anderen Masken sollten für medizinisches Personal zur Verfügung stehen.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben