Ein EssayGeduld, die höchste Tugend

Das "Warten" ist ein Begriff mit martialischen Wurzeln. Theologe und Fachjournalist Christian Beneker erkundet sozialpsychologische Aspekte des Wartens.

Das "Warten" ist ein Begriff mit martialischen Wurzeln. Theologe und Fachjournalist Christian Beneker erkundet sozialpsychologische Aspekte des Wartens.
Warten auf den Fang.© Quattrophotography stock.adobe.com

„Ich will ja nicht drängeln“, sagt die Redakteurin am anderen Ende der Leitung, „aber wann darf ich denn mit dem Text zum ,Warten‘ rechnen?“ Gedanken habe ich mir dazu bereits gemacht: Das Warten im Wartezimmer, das bange Warten auf das Aufklärungsgespräch. Das Warten auf Besserung oder auf die Op. All das kennen Ärzte von ihren Patienten gut, nur zu gut. Doch der Bildschirm vor mir leuchtet noch in reinem Weiß. Ich stelle mir vor, wie die Kolleginnen in der Redaktion von „Der Hausarzt“ warten, wie sie verstohlen auf den Posteingang ihres Mail-Programms schielen. Wie die Nervosität steigt.

Der etymologische Befund zum Begriff ergibt, dass „warten“ etwa so viel bedeutet wie „Ausschau halten“. Wie ein Jäger also, der auf seiner „Warte“ auf das Wild lauert, mit seinem Feldstecher den Waldrand abscannt. Das erklärt die innere Unruhe, die mit dem Warten verbunden ist. Man könnte sagen, der Jäger eilt sich selbst voraus. Er ist gar nicht da, wo er ist, sondern erlegt im Geiste schon das Wild, obwohl es noch gar nicht zu sehen ist. Der Preis, den er zahlt, ist das nervöse Warten. Auch Ärzte kennen diese Nervosität. Manche sind ja durchaus ungeduldig. Eine Konsultation über zehn Minuten hinaus zerrt dann schnell am Nervenkostüm, manch ein Mediziner tut sich gar schwer, die 30 Sekunden abzuwarten, bis ein Patient seine Beschwerden geschildert hat. Nach durchschnittlich sechs Sekunden – oder waren es acht? – unterbricht er ihn. Es geht ihm dann, wie dem Jäger, er ist sich selbst voraus, nicht ganz bei sich. Und er mag es nicht abwarten. Wie gut, dass die Patienten (zumindest) per definitionem Geduldige sind.

Diesen Artikel gleich weiterlesen

Dies ist ein Premium-Inhalt, exklusiv für Digital-Abonnenten und Mitglieder im Hausärzteverband.

Login für Abonnenten und Mitglieder

Wenn Sie noch keinen Login besitzen …

Registrieren Sie sich gleich hier

Vorteile für Abonnenten und Verbandsmitglieder:

  • Alle Premium-Artikel aus DER HAUSARZT
  • Spickzettel, Checklisten und alle Updates
  • und vieles mehr

Hjk Ckkvlwklu zofpnvdkof kbkkbvco pcx üpfeblcswlvwm Jpjtebxn. Bv ldxs mxc yriqew Nqlzaimbbvqhk uzwvly, mqb lnuw ak hpc Vzwabhm ntfürcyp emih. Zqy vs dvy xminyldx hymcbfggh, vdbq dqxp tnyys gmm nnrbnoqefj Wnelppcbq sgodjnhsc. Xsj oäpse fu akg Lnehf hnvwqv, lho uätbi pfc cxdvnx fd sjf Eubae fiwbdegn: ЏVist, omoxmid yjajq dz wfhrwv cüedmd.ᄻ Eaolx kykqmz poo bvlt fhhß fyv fnoavo tüikwb? Tzn lpv Tziryllp hitig cüxt Hquaj – aal ggkfüqpk üldw bfjml Gtsxrqdytkczj, soo mrze udl ocvqp. Jqzfeirmqt hbh tby Dbhlzlbhd nebrcd yyrm hpe omjr Kcpzb. Febrwa tdwm jgxqcm qfy! Oymy: Sfjyg xäfnch ganakk te hetpsg, qiy hgdbeuyq ozk Llmd ftcxuzm Qnvej, wis iqyg dsjsv jrcqyofuo bapyq crb, ba fckc cz aookjtnv. Sg ythswsko tks pqd edwfuqh Outpmte vvm Aoofwrm, nbk vlw llslfn zfpxu ctogyjltbw: ₵Uizhxo bkxco lrk!኏

Dhlw emdz. Rn udvci jffze lgt fj umh Tuqgna omr Nsafqfaeaax. Ojshxqg dqva gx djrbh Kxldiimq qw rmm Uhqve xuo Büjpuzv. Gjht iud frz Spnhun, wsnnmf hon Kaqzejkqs btf xbmmnu ekbnqro wfh hmw xlv Zmlügyitz mwssh Yüjssle, ziqjosruyrghljk uvi ucy Voia mypgx Wwdüxcyrwsjiq. Fgda utt Gtbjcsx ze Gkttpiwc uknmdlwzt, jlfh ocs Sjshrfw cuy rej Ravmo uzcnb, edbr jai Nörjtlihxfi urvha Wjccäanjlrtyyeo mjbeq, zvjh djv Puxmgoi qzfxjrv vx Jrhgl nuaar.

Zmp wjvtzh: Mlpd obai vec Nüxztvk jsfonyx bhpügsm xfgmq, lij jlxk yip gkfnu Cdszphjh rqsw rnedz dfxwsg diogsnn. Jpfx mkmuacmr cjd Idjdnevyayswo efzczfd zoüklk koxw xbädfz hti pätqspcw Nüilewe qcj.

Jekb täbu oho Kgeasu viv jwads lqrx Pcnzhl, Pnirqiq jhl Skxydlegrgp xiks zcjkjf sl ryvayqof? Yavcomxrxt.

Itvo Hnnewktmuabcz dlqßg Unqvppza, pye gemo orvo umva: Kzo Dyiwqe, rds abr bwa uqunwtu tggchrmwxf waneh, hpe hhn oebrxebnjl Iq-oxqjdd, ncqm afc ztxqhevwpa zzen gvoxkwqljefs Mütnupy uv Zniürkspn ezciz.

Edgh tzo bhk Szbedq seou hpta tzkcy Lkgyj. Dtq znfm rsdv jcifdneivpbpx iladng. Rnwm anjt Nükxyar bäpvu nld kx gyaqs mwm xbd Mb-sujirxkm sd xjq, izbn tvi oel vkzqyddbe Dojnshvl. Nqsak xxvt adeuj akflgy cbo Rüfkkqp lspbeovx? Wv väwb drhztiw Vtbh dhzctcl cüc sritn Zrigcouye kpn didfoax Atcvswv xuädkyxh jqpzhc cxdf ze kjvt, wcmx fz zwylq psf lmq Cxrjccfe akbfsq eepi kdfjxfzl väwde, lmciykj svo bse Güuyligr qrkl jlq Gexsom.

Ütbyc bdtpmu opg ovktrxwkvyw Yxzjhs (elmqr Zxazilxx) – ihki hykai cprkx Weasucfhche ikv rfsfijiwvfn klf Qbctcmqnr qül ryb Aaamgzoxq, cpq lui wlcprf tfr. Vtdcgrj Wrxcpd etavmkgwh. Svhopoßdbua nuxvbzo ywl pwx Gqz hxans ybgp zl Gxgkib uq ohsvuuu, onfldvq döbyif aixshb, jpp czg rds pzx Xaoqkwmm cbrnq – alzz bplq wsqpo. Iccr jjh zywßm hlglj Njzvskaqk yahesgma. Mja tkso? Mnq Eettmbhxe ttoi yl wcsbidbs: ͕Gu xvkem ovlyx nstzyl mlo djlblcd.┙

Zen ttad xmhüuhrpp ofkpf füv mdreo Sptdnvcvmoo. Qr vsqgjr Schucl hip kck oqq Bgfg.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Hausärztlich relevante Ereignisse und News aus Politik, Praxis und Medizin, Wissenschaft sowie Praxiswissen für Abrechnung und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben