Zweifel an KorrektheitUni Tübingen prüft Hirnstudie mit Gelähmten

Nach einem Hinweis auf wissenschaftliches Fehlverhalten untersucht die Universität eine Studie des bekannten Hirnforschers Prof. Nils Birbaumer.

Nach einem Hinweis auf wissenschaftliches Fehlverhalten untersucht die Universität eine Studie des bekannten Hirnforschers Prof. Nils Birbaumer.
In der Kritik: Die Untersuchungsmethoden von Prof. Niels Birbaumer© (c) dpa

Tübingen. Wegen Verdachts auf Fehlverhalten in der Wissenschaft prüft die Universität Tübingen eine Studie des Hirnforschers Prof. Niels Birbaumer mit gelähmten Menschen. Das teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Zuerst hatte die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Die Studie war 2017 im Fachmagazin „Plos Biology“ erschienen. Sie kam zu dem Ergebnis, dass eine Kommunikation mit vollständig gelähmten Patienten über eine Schnittstelle zwischen ihrem Gehirn und einem Computer möglich sei. Forscher um den emeritierten Hirnforscher der Universität Tübingen Prof. Birbaumer testeten dafür eine spezielle Kopfhaube. Patienten beantworteten bei der Untersuchung Fragen in Gedanken, während Wissenschaftler über die Haube ihre Hirnaktivität maßen.

Fehlverhalten oder Berechnungsmethode

Laut der Universität meldete ein Hinweisgeber im April 2018 bei einer Vertrauensperson an der medizinischen Fakultät Zweifel an der Studie. Die Vertrauensperson ging den Vorwürfen nach und legte den Prüfbericht der universitären Kommission zur Untersuchung von Fehlverhalten in der Wissenschaft vor. Diese leitete im Januar ein Verfahren ein.

Prof. Birbaumer steht weiter zu seiner Untersuchung. Die Zweifel des Hinweisgebers seien auf unterschiedliche Berechnungsweisen der Daten zurückzuführen, sagte er am Dienstag. Bis wann mit einem Ergebnis der Tübinger Untersuchungskommission zu rechnen ist, war nach Angaben der Sprecherin noch nicht klar.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben